Physiotherapie in Wels gesucht

Physiotherapie WelsBeinahe jeden Tag können wir es lesen, in Zeitungen oder in Online-Medien: Bewegung ist das A und O für ein gesundes Leben. Dadurch bleiben wir energiegeladen, füllen unsere Speicher wieder auf und gleichen uns auch auf geistiger Ebene aus, indem wir an etwas anderes denken als an die Probleme des Alltags. Doch im Sport ist es wie im wahren Leben: Manchmal hat man einfach Pech. Das größte Pech, das einen beim Sport erwischen kann, ist eine Verletzung, die uns über Tage oder Wochen zum Zuschauen verdammt. Gelenke und Bänder etwa sind im Kontaktsport schnell verletzt, Muskelfasern können reißen oder zumindest gedehnt werden. Natürlich wissen wir, dass wir jetzt erst einmal kürzer treten müssen, aber zum Glück gibt es die Physiotherapie, ohne die die Rückkehr in den Sport – und manchmal in den Alltag – gar nicht so zügig funktionieren würde.

Es müssen übrigens nicht nur Sportverletzungen sein, die uns quälen, auch ein verspannter Nacken oder schmerzende Schultern können uns blockieren. Doch zum Glück weiß Martina Zehetmayer, wie sie schnell Abhilfe verschaffen kann. Als Physiotherapeutin hat sie beim Welser Basketball Club reüssiert, dann einige Jahre am Klinikum Wels-Grieskirchen gearbeitet und sich 2017 selbständig gemacht. Heute führt sie zwei Praxen in Wels und Eferding (Website unter www.physiotherapie-wels.com). Dort behandelt sie unter anderem Bandscheibenschäden, Fersensporn, Nackenschmerzen, Rückenprobleme, Arthrose, Fußfehlstellungen oder Achillodynien. Mütter können überdies eine Rückbildungstherapie nach der Schwangerschaft buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.