Gasheizung: Das sollten Sie wissen

ViessmannAlles zum Thema Gasheizungen: Funktion, Vorteile, Nachteile, Kosten und Förderung einer Gasheizung in Österreich – Heizen mit Gas hat Zukunft und macht Sinn!

Wenn es um das Thema Heizen geht, dann stehen unterschiedliche Heizsysteme zur Auswahl. Generell hängt die Auswahl des Heizsystems mit den jeweiligen Gegebenheiten vor Ort zusammen. Im Speziellen gilt es zu entscheiden, ob man flüssige oder feste Brennstoffe bevorzugt. In vielen privaten und gewerblichen Kontexten fällt die Wahl auf Gas als Brennstoff. Mit Gas lässt sich jeder Heizbedarf mit Sicherheit zu 100 Prozent decken.

Mit Gasheizungen heizt man effizient, umweltschonend und entsprechend nachhaltig

Gas besitzt eine hohe Energiedichte und lässt sich sehr gut über weite Strecken transportieren. Generell gilt, dass das Heizen mit der natürlichen Ressource Gas als umweltbewusst, energieeffizient und nachhaltig. Vor diesem Hintergrund gilt es ganz klar festzuhalten, dass das Heizen mit Gas auch in Zukunft sehr beliebt sein wird. Gerade in Österreich sind Gasheizungen von Viessmann nach wie vor sehr gefragt.

Mit einer Gasheizung lassen sich Wohn- & Geschäftsobjekte jeder Größe problemlos beheizen

Durch den Betrieb einer Gasheizung ist eine ganzjährige Wärmeversorgung sichergestellt. Eines ist sicher: Gas steht als Energiequelle für eine wohltuende Wärme, welche sich für die kosteneffiziente Beheizung von Wohn- und Gewerberäumen optimal eignen. Der nachfolgende Kurzbeitrag beschäftigt sich mit der Funktion von Viessmann Gasheizungen und der Brennwerttechnik (Brennwerttherme), den Vorteilen und Nachteilen, den Anschaffungskosten und den Fördermöglichkeiten in Österreich.

Wie funktioniert eine moderne Gasheizung (Gastherme) eigentlich ganz genau?

In der Regel kann man zwischen einer Gastherme und einem Gaskessel wählen. Eine Gastherme wird auch als Gas-Wandheizgerät bezeichnet. Bei einer Gastherme wird das Wasser durch einen Durchlauferhitzer erwärmt. Bei einem Gasheizkessel kann erwärmtes Wasser gespeichert werden. Ein Gasheizkessel eignet sich insbesondere für Haushalte, in welchen viel warmes Wasser gebraucht wird. Worin besteht der Unterschied zwischen Heizwertgasheizungen und Brennwertgasheizungen? – Generell unterscheidet man zwischen Heizwert und Brennwert. Der Heizwert meint jene Energie, welche für das Betreiben der Heizung notwendig ist. Der Brennwert bezeichnet den im Gas gebundenen Energiewert. Der Heizwert ist stets geringer als der Brennwert, was mit dem Energieverlust zu tun hat, der bei der Kondensation der Rauchgase entsteht. Hier kommt die Brennwerttechnik ins Spiel. Diese holt die Energie aus der Kondensation zurück und nutzt diese für die Heizwärme. So geht weniger Energie verloren und man muss weniger Brennstoff zuführen, wie bei Heizwertanlagen. Brennwertkessel kommen nicht nur bei Gasheizungen vor, sondern können auch bei Pellet- und Ölheizungen eingesetzt werden.

Warum sind Gasheizungen in Österreich so beliebt?

Generell gilt: Gasheizungen von Viessmann sind hochgradig beliebte Heizsysteme, welche je nach Modell sicher, kostengünstig und entsprechend platzsparend (Gasheizungen ohne Gaskessel) sind. Was gilt es nun über die Funktionsweise einer Viessmann Gasheizung zu sagen: Bei Viessmann Gasheizungen wird in der Regel ein hochwirksames Gemisch aus Butan oder Propan verbrannt. Die nachhaltige Wärme, welche im Rahmen des Verbrennungsprozesses entsteht, wird dann an einen entsprechenden Wärmeträger übertragen. Der Vorteil besteht darin, dass das Warmwasser für das Heizsystem auch als warmes Gebrauchswasser für den Haushalt, die Werkstatt oder das Büro zur Verfügung steht.

Welche Vorteile bietet eine Viessmann Gasheizung überhaupt?

Viessmann Österreich mit Sitz in Wels arbeitet mit Hochdruck an der fortlaufenden Verbesserung seiner unterschiedlichen Gasheizungen (Gas-Brennwerttherme/Gastherme). Das Gas kommt entweder von einem Flüssiggastank oder einem Gasanschluss. Durch die innovative und hochmoderne Brennwerttechnik von Viessmann Gasheizungen wird ein optimaler Energienutzungsgrad erreicht. In Anbetracht dieser Tatsache liegen die Vorteile von Gasheizungen klar auf der Hand:

  • Hohe Versorgungssicherheit und hoher Wirkungsrad
  • Sichere, umweltfreundliche und nachhaltige Wärmetechnik
  • Wenig Platzbedarf, wenn es bereits einen entsprechenden Gasanschluss gibt
  • Förderungsmittel für Brennwertkessel
  • Geringe Kosten bei Wartung und Instandhaltung
  • Eine zuverlässige Technik, die man mit vielen anderen System kombinieren kann

Welche Nachteile können moderne Gasheizungen mit sich bringen?

Neben den zahlreichen Vorteilen, die Gasheizungen besitzen, können diese je nach Betrachtungsweise auch gewisse Nachteile aufweisen. Einige davon sind:

  • Gasanschlüsse können mitunter teuer sein
  • Man muss entsprechend Platz für eine Gasheizung schaffen
  • Gaspreise unterliegen gewissen Marktschwankungen
  • Fossile Brennstoffe haben teilweise kein so gutes Image
  • Abhängigkeit vom Gasnetz falls kein Gastank vorhanden ist
  • Manche Gasheizungsmodelle können teuer in der Anschaffung sein

Was kosten innovative Gasheizungen mit Brennwerttechnik und wie sicher sind diese?

Bei den Kosten für eine neue Gas-Brennwertheizung bewegt man sich in etwa bei ca. 16000€. Das Brennwertgerät kommt auf etwa 5000€. Hinzu kommen noch die Kosten für Kaminsanierung, Warmwasserspeicher, Montage und Gasanschluss bzw. Flüssiggastank. In Gasheizungen finden Verbrennungen statt, welche eine ständige Brennstoffzufuhr benötigen. Geht die Flamme aus, kann es sein, dass die Energiezufuhr nicht gestoppt wird und Gas austritt. Durch eine entsprechende Zündsicherung werden mögliche Explosionen verhindert. Bei einer Anlage mit Tank sind zudem Sicherheits-Vorschriften, wie Mindest-Abstände, einzuhalten. Der Flüssiggastank darf sich nicht zu nah am Haus befinden und wird oftmals im Garten in einer gewissen Tiefe vergraben. In der Regel gelten Gasheizungen als risikoarme und sehr sichere Heizungssysteme.

Wie sieht es mit der Förderung von Gasheizungen in Österreich, Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, in Kärnten, im Burgenland in der Steiermark aus?

Eigene Förderungen für eine Gasheizung gibt es nicht. Die Länder und der Bund haben jedoch Fördertöpfe für Sanierungen, die man anzapfen kann. So ist es zum Beispiel denkbar, dass man eine Förderung erhält, wenn man einen alten Gaskessel durch ein neues Gas-Brennwertgerät ersetzt. Zudem bieten Gasanbieter gewisse Sonderprämien an, wenn man auf eine neue Gasheizung umsteigt. Man sollte sich auf jeden Fall gut informieren. Es lassen sich immer wieder gewisse Lücken im Förderdschungel identifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.